Imme-Honig-Osternburg

Diese drei Dinge gehören für mich seit gut zehn Jahren zu meinem Leben. Meine Immen wohnten allerdings noch vor mir in Osternburg…

Bereits in meiner Jugend habe ich mit meinem Vater in Ostfriesland geimkert und meine ersten Erfahrungen mit den kleinen faszinierenden Wesen sammeln dürfen.

Jahre später hatte ich in Oldenburg meinen festen Wohnsitz gefunden und mir war klar: Jetzt ist wieder Zeit für die Immen. Deshalb trat ich erst einmal in den Imkerverein Oldenburg ein, um bei einem erfahrenen Imker mitzugehen. Ich hatte die Planungen ohne meine Vereinskollegen gemacht. Ein älterer Imker sagte: „Mädchen ,im Verein sein ohne eigene Immen, dat is doch nix! Komm morgen mal bei mir vorbei und hole dir zwei eingefangene Schwärme bei mir ab! Gesagt-getan. Die Bienen wurden gegen eine Flasche Kräuterlikör eingetauscht und waren mein! Kurzerhand wurde ein Stellplatz bei einem Freund im Osternburger Garten organisiert. Damit war die Schwärmerei für die Bienen geboren und hat bis heute nicht abgenommen.

Ich bin meinen Bienen nach Osternburg gefolgt und kümmere mich mittlerweile um 25 Bienenvölker. Der größte Teil summt im eigenen Garten umher, der Rest verteilt sich in Oldenburgs Gärten und Obstwiesen oder auch zeitweise in ostfriesischen Rapsfeldern. Gerne gebe ich meine Begeisterung in Anfängerkursen des Oldenburger Imkervereins weiter oder auch einfach an „Bienen-Interessierte“, die einmal vorbei schauen möchten. Eine Ausbildung in der Apitherapie (Heilen mit Bienenprodukten) gibt mir die Möglichkeit die wundervollen Mittel aus dem Bienenstock zum Wohle der Gesundheit einzusetzen.

Ein Leben ohne Bienen – für mich nicht mehr denkbar!

Meine Bienen "räubern" fleißig Nektar
in Oldenburgs Gärten. Imme-Honig wird von Hand geerntet, cremig gerührt und liebevoll abgefüllt. Ein leckeres Stück Heimat. Lot di dat schmecken! 

- Silke Asche